Spezielles Interview

Neujahrsgruß—Überarbeitung unserer Managementphilosophie—

Automation that Inspires

Die Gesellschaft inspirieren, Wohlstand schaffen und das Wohlbefinden steigern

Daifuku Co., Ltd., ein weltweit führender Anbieter von Materialflusssystemen, hat eine neue Managementphilosophie angekündigt: Automation that Inspires. In einer Zeit, in der viele Unternehmen der Pandemie ausgeliefert sind und Schwierigkeiten haben, sich die Zukunft ihres Geschäfts vorzustellen, wagt Daifuku eine Erneuerung seiner Philosophie – der Grundlage seines Managements. Wir haben Hiroshi Geshiro, Präsident und CEO, gefragt, warum Daifuku die Herausforderung angenommen hat, eine neue Managementphilosophie zu formulieren und was dahinter steckt.

(Interview von Shoichi Terayama, Präsident, Nikkei BP Consulting, Inc.)

Hiroshi Geshiro, Präsident und CEO

Die Pandemie als Zeichen der Notwendigkeit, unsere Führungsphilosophie zu erneuern

Im April 2021 haben Sie Ihren dreijährigen Businessplan vorgestellt: Value Transformation 2023 (nachfolgend „Businessplan“ genannt). Wann haben Sie angefangen, über diese Überarbeitung der Managementphilosophie von Daifuku nachzudenken?

Ich selbst habe in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 begonnen, darüber nachzudenken. Damals waren wir dabei, unseren Dreijahres-Businessplan zu formulieren, und die Pandemie hat mir ein Gefühl dafür gegeben, wie schwierig es sein wird, auf uns zuzukommen mit einem Plan, aber ich hatte das Gefühl, dass wir gerade in Zeiten wie diesen nach vorne schauen müssen.

Bei der Formulierung des neuen Geschäftsplans haben wir uns vier Veränderungen angesehen, die sich auf unser Geschäft auswirken. Der erste sind die Markttrends: Der E-Commerce expandiert weltweit, gleichzeitig steigt der Bedarf an Automatisierung. Der zweite ist die Veränderung unseres Geschäftsumfelds: Da der Wettbewerb aufgrund des Fortschritts der digitalen Transformation und des Aufstiegs aufstrebender Unternehmen, insbesondere in China, zunimmt, müssen auch wir uns ändern. Die dritte ist die Veränderung des Betriebsumfelds: Da immer mehr nicht-japanische Unternehmen durch Fusionen und Übernahmen der Daifuku-Gruppe beitreten, ist eine Stärkung der Governance noch notwendiger geworden. Außerdem überprüfen wir unseren analogen Betrieb und forcieren die Digitalisierung. Der vierte ist die Veränderung des sozialen Umfelds. Diese Veränderung bedeutet, dass neben der Verbesserung des Engagements der Interessengruppen auch der Beitrag zur Gesellschaft durch unsere Geschäftsaktivitäten immer wichtiger wird.

Damit die Daifuku Group inmitten dieser vier Veränderungen nachhaltig wachsen kann, müssen wir uns auch überlegen, wie wir schnell auf die Anforderungen dieser sich verändernden Zeit und der Gesellschaft eingehen und unsere Arbeitsweise in unserer neuen Normalität reformieren können. Nach acht Jahren seit der letzten Überarbeitung und vor allem bei all den Veränderungen und Entwicklungen weltweit ist es an der Zeit, unsere Führungsphilosophie zu überarbeiten.

Das neueste Markenvideo von Daifuku unterstreicht die neue Managementphilosophie der Gruppe

Das neueste Markenvideo von Daifuku unterstreicht die neue Managementphilosophie der Gruppe

Welche Überlegungen sind in Ihre neue Managementphilosophie „Automation that Inspires“ eingeflossen?

Die Managementphilosophie der Daifuku-Gruppe drückt unsere Zielstrebigkeit und den Wert, den wir bieten, klar aus. Automatisierte Fördertechnik ist die Grundlage unseres Geschäfts und die Quelle unserer Wettbewerbsfähigkeit. Das Wort „inspirieren“ drückt unsere Überzeugung aus, dass das Leben der Menschen durch den Warenverkehr bereichert und angenehmer wird und wir durch unser Geschäft einen Beitrag zur Gesellschaft leisten können. Diese Philosophie ist ein universelles Konzept für alle Logistiker.

Wir legen Wert darauf, Menschen von harter Arbeit und einfachen, sich wiederholenden Aufgaben zu befreien. Schweres Heben und repetitive Arbeiten können durch Roboter und Maschinen unterstützt werden und ermöglichen so kreativere Aufgaben. Gerade bei dem aktuellen Arbeitskräftemangel müssen Verteilzentrums- und Fabrikbetriebe mit einer begrenzten Zahl von Arbeitskräften durchgeführt werden. Damit verbunden ist auch die Achtung der Menschenrechte der Arbeitnehmer.

Gleichzeitig mit der Ankündigung unserer neuen Managementphilosophie haben wir unsere Markenbotschaft in „Automation that Inspires“ geändert. Dieser Satz ist keine direkte Übersetzung aus dem japanischen Original, da eine direkte Übersetzung die Nachricht nicht an Englischsprechende übermitteln würde. „Inspire“ ist eine Überarbeitung des japanischen Ausdrucks, der wörtlich „das Herz bewegen“ bedeutet, und wurde aus der Perspektive dessen ausgewählt, was passiert, wenn wir Dinge bewegen und Dinge durch unsere Technologie automatisieren.

Herausforderungen angehen als Element der sozialen Infrastruktur

Als Reporter habe ich im Rahmen meiner Recherchen zum Industriesektor Ihr PR-Magazin DAFUKU NEWS gelesen und bin überrascht, wie groß Ihr Unternehmen seit etwa 2004 oder 2005 geworden ist.

Im Vergleich zu damals kennen viele unseren Firmennamen und der Materialumschlag selbst scheint als Teil der gesellschaftlichen Infrastruktur immer mehr Anerkennung zu finden. Dadurch ist unsere Verantwortung als Unternehmen in Bezug auf Umsatz und Gewinn größer geworden und wir denken darüber nach, wie wir diese Zahlen halten. Das ist natürlich wichtig, unterscheidet sich aber deutlich von der Zeit, als die größte Herausforderung darin bestand, neue Produkte in die Welt zu tragen.

Wir haben viele Premieren in Japan und der Welt produziert. 1966 entwickelten wir beispielsweise Japans erstes automatisiertes Lager, das sich 1969 zu einem automatisierten Lager mit Online-Computersteuerung entwickelte. 1993 wurde das weltweit erste Einschienenhängebahn-Fördersystem mit berührungsloser Stromversorgung entwickelt, das in der Automobilindustrie weit verbreitet ist, um eine saubere Umgebung ohne Schleifstaub zu gewährleisten. Später haben wir diese Technologie auf Reinraum-Fördersysteme für die Halbleiter- und LCD-Industrie angewendet. Ich erinnere mich, wie die Ingenieure, die diese Systeme entwickelt haben, und der Vertrieb mit viel Enthusiasmus daran gearbeitet haben. Darüber hinaus haben wir eine Vielzahl weiterer Systeme entwickelt und deren Funktionen mit der Zeit weiterentwickelt. In den letzten Jahren haben wir auch fortschrittlichere Produkte und Dienstleistungen mithilfe von KI und IoT entwickelt.

Unsere neue Managementphilosophie beinhaltet die Denkweise, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Die DNA und der Geist von Daifuku, Neues zu schaffen, wurden bis heute beibehalten.

Ja, wir sind durch unser Automobilgeschäft gewachsen und wissen daher, wie wichtig es ist, die Fabriken unserer Kunden am Laufen zu halten. Automobilhersteller schließen während der langen Ferien ihre Produktionslinien, um ihre Ausrüstung zu aktualisieren, aber wenn sie die Ausrüstung nach den Feiertagen nicht betriebsbereit machen können, haben Tausende von Mitarbeitern nichts zu tun. Aus diesem Grund gehen die Mitglieder der Daifuku-Gruppe weit darüber hinaus, um diese Fristen einzuhalten. Über die Automobilindustrie hinaus hat diese Termintreue auch in anderen Branchen Anerkennung bei unseren Kunden gefunden; Daher haben wir diese DNA und Denkweise zur Bewältigung neuer Herausforderungen in unsere Managementphilosophie integriert.

Was Daifuku für alle seine Stakeholder tun kann

Hiroshi Geshiro

Hiroshi Geshiro

In 1983, Hiroshi Geshiro joined Daifuku Machinery Works Co., Ltd. (now Daifuku). Since joining the company, he has been engaged mainly in sales, and was appointed President and CEO in April 2018 after serving as corporate officer and general manager of the Sales Division of FA&DA Operations in 2012, managing director and general manager of FA&DA in 2014, and director and managing officer in 2015.

Drei Punkte werden als die richtige Denkweise und Vorgehensweise genannt, um Ihre Managementphilosophie in die Praxis umzusetzen. Die erste lautet, „eine nachhaltige Gesellschaft anzustreben, die Belastungen für Mensch und Umwelt minimiert, die Menschenrechte respektiert und eine verantwortungsvolle Produktion fördert“. Können Sie uns zu diesem ersten Punkt etwas sagen?

Neben der Mission der Materialhandhabung, Menschen von harter und repetitiver Arbeit zu befreien, haben wir Elemente des Nachhaltigkeitsmanagements integriert, wie beispielsweise die Minimierung der Umweltbelastung durch Bemühungen um eine dekarbonisierte Gesellschaft und die Sorge um die Biodiversität. Wir arbeiten seit langem an Umweltmaßnahmen und haben in den Shiga-Werken in unseren Kläranlagen ein permanentes Überwachungssystem eingerichtet, das die Wasserqualität in Übereinstimmung mit Gesetzen und Vorschriften aufrechterhält. Darüber hinaus haben wir 2013 eine Mega-Solarstromerzeugungsanlage installiert, die 4,4 Megawatt erzeugen kann, was etwa einem Drittel des Strombedarfs unserer Anlage entspricht. Wir planen, in unseren im Bau befindlichen Werken in China, Thailand und Indien ähnliche Anlagen zur Solarstromerzeugung zu installieren. Wir werden weiterhin eine verantwortungsvolle Produktion mit Rücksicht auf die Umwelt und die Menschenrechte in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten und lokalen Gemeinschaften durchführen.

Der zweite der drei Punkte der Managementphilosophie lautet, „gemeinsam mit Kunden auf der ganzen Welt optimale intelligente Logistiklösungen zu schaffen, die innovative Technologien einbeziehen“. Ich glaube, dass dies bereits erreicht wurde.

Vielen Dank. Unsere Stärke liegt in der Fähigkeit, den Auftrag ohne Scheu vor den Schwierigkeiten zu erledigen, und wir bauen seit langem langfristige Vertrauensbeziehungen zu unseren Kunden auf, die auf dem Wunsch basieren, ernsthaft auf ihre Anforderungen einzugehen und ihnen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen . Da die Anforderungen unserer Kunden jedoch immer höher werden, können wir es uns nicht leisten, den Status Quo zu akzeptieren. Die gesamte Daifuku-Gruppe versteht und teilt die Bedeutung des Aufbaus einer vertrauensvollen Beziehung zu den Kunden, wenn wir ihre Erwartungen erfüllen, und wir werden weiterhin daran arbeiten, ihnen intelligente Logistikdienstleistungen anzubieten.

Können Sie den dritten Punkt ansprechen, der darin besteht, „eine faire und offene Unternehmenskultur zu gewährleisten, die Vielfalt respektiert und jedem Einzelnen ermöglicht, sich zu übertreffen? Darüber hinaus werden wir unsere grundlegenden Managementpraktiken weltweit stärken, um ein hohes Maß an Transparenz zu erreichen.“?

Wir haben eine freie und offene Unternehmenskultur, die über Jahre kultiviert wurde. Ich möchte, dass unsere Mitarbeiter mit Begeisterung arbeiten und sich neuen Herausforderungen ohne Versagensängste stellen. Dies ist das Wichtigste. Darüber hinaus halten wir an unserer Haltung fest, einen kontinuierlichen Beitrag zum Erreichen einer gesunden Gesellschaft zu leisten, indem wir uns mit Stakeholdern verbinden, zu denen unsere Kunden, Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, Partnerunternehmen und lokale Gemeinschaften zählen. Zu diesem Zweck verfolgen wir die Perspektive des Ziels, „den Wert, den wir bieten, zu transformieren“, wie es in unserem Geschäftsplan festgelegt ist.

Wir streben danach, die Zukunft der Logistik anzuführen und nehmen die Herausforderung an, neue Werte zu schaffen

Erzählen Sie uns abschließend von Ihren Zukunftsaussichten. Glauben Sie, dass die Logistikbranche in Zukunft weiter wachsen wird?

Uns interessiert jetzt, wie die Logistik der nächsten Generation im Bereich der Heim- und Verbraucherzustellung aussehen wird. Demonstrationsversuche mit Drohnen und automatisierten Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen werden durchgeführt, aber aufgrund der unterschiedlichen Risiken des Drohnenflugs wird es noch einige Zeit dauern, bis sie in der Praxis eingesetzt und verbreitet werden. Auch Themen wie Gesetzgebung sind hier beteiligt.
Das ultimative Ziel ist, dass alle Waren automatisch geliefert werden. Es wäre eine Welt wie in den Science-Fiction-Comics, die ich als Kind gelesen habe. Aber es ist keine technologische Fantasie, eine Welt zu haben, in der Sie Ihre Wünsche mitteilen und von einer Drohne von einem Distributionszentrum zu Ihnen nach Hause bringen können.

Materialflusssysteme sind heute ein wichtiger Bestandteil der gesellschaftlichen Infrastruktur. Daifuku möchte ein Unternehmen sein, das sich der Herausforderung stellt, neue Werte zu schaffen, indem es vorausschaut, wie die nächste Generation der Logistik aussehen wird, und indem es vorausschaut, was wir tun können. Dies erfordert flexibles und kreatives Denken ohne Konventionen und die Fähigkeit, Veränderungen im bestehenden Rahmen umzusetzen. Wir werden weiterhin die Zukunft der Logistik anführen und gleichzeitig zum nachhaltigen Wachstum der Daifuku-Gruppe und zur Schaffung einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen.

Shoichi Terayama und Hiroshi Geshiro
Shoichi Terayama: Seit 1989 bei Nikkei Business Publications, Inc. tätig. Nach seiner Tätigkeit als Korrespondent in New York war er ab 2008 drei Jahre lang Chefredakteur von Nikkei Business.